Suchen & Finden  
 
 
 
 
 

PM 05 / 09.03.2018 Maimarkt: Tiergarten, Streichelzoo, Bauernhof

Deutschlands größte Regionalmesse präsentiert vom 28. April bis 8. Mai neben dem riesigen Produktangebot und spannenden Erlebniswelten die große Gala-Schau der Tiere in Stall und Stadion – Hochkarätiges Maimarkt-Reitturnier

Prächtige Zuchttiere, niedliche Kälber, piepsende Küken, atemberaubende Reit-Vorführungen und Wissenswertes für Verbraucher: Seit über 400 Jahren sind Tiere fester Bestandteil des Maimarkts. Heute sind es die Tierzuchtverbände, die den Kindern zeigen, dass eine Kuh nicht zwangsweise lilafarben sein muss, dass Honig und Eier hochwertige Naturprodukte sind und wie das Melken bei Kühen und Ziegen funktioniert. Tierschauen und Streichelzoo in den Hallen 44 bis 47 sind wie ein lehrreicher Tag Ferien auf dem Bauernhof. Die vielen Tierkinder sind ein Highlight für kleine und große Maimarktbesucher.

STREICHELZOO VOM 28. APRIL BIS 8. MAI

Tropisches Panorama: Die Teichlandschaft

Eine Erholung fürs Auge ist die schöne Teichlandschaft der Garten- und Landschaftsbau-Azubis der Stadt Mannheim in Halle 44. Die Gartenanlage wurde im tropischen Stil gestaltet. Ein Wasserfall mit anschließendem Bachlauf und die Bepflanzung aus Palmengewächsen prägen die diesjährige Modellierung.

Mutter-Kuh mit Kalb
Kühe gehören zum klassischen Bild des Bauernhofs einfach dazu. Im Streichelzoo können Besucher Bekanntschaft schließen mit der zotteligen Highland-Kuh und ihrem Kalb.

Huhn, Ente und Ei – und so niedliche Küken dabei!

Flatternd und gackernd zeigt sich das liebe Federvieh auf dem Maimarkt. Am Teich trifft man die aufrecht gehenden Laufenten. Ein Musterhühnerstall mit Auslauf zeigt, wie Hühner artgerecht gehalten werden. In den Volieren tummeln sich Zwerg-Reichshühner, KoShamo und Zwerg-Italiener. Total süß sind die Küken, die unter dem wärmenden Rotlicht piepsend im Streu scharren. Wer weiß, zu welchem Vogel welches Ei gehört? Wieso legt das Huhn entweder braune oder weiße Eier? Fachleute vom Verband der Rassegeflügelzüchter geben Auskunft und vermitteln Adressen von Züchtern, die z.B. Bruteier abgeben.

Süßes von fleißigen Bienen

Wie wäre es mit köstlichem Honig aus eigener Herstellung? Beim Bienenzüchterverein Mannheim erhalten Interessierte dazu alle wichtigen Infos. An den Samstagen berichten Jungimker von 10 bis 18 Uhr am Maimarktstand über ihre Erfahrungen mit dem süßen Hobby und über die gewaltige Bestäubungsleistung der fleißigen Insekten. Im Schaukasten sind rund 3.000 Carnica-Bienen versammelt. Die Vereinsmitglieder erläutern die Handhabung von Imkerwerkzeugen wie Entdeckelungs-Geschirr, Abkehrbesen und Schleuder. Außerdem werden neben Honig und Kerzen auch Kosmetik-Artikel wie hautfreundliche Seife, Body-Lotion, Zahncreme sowie Shampoo mit Honig angeboten. An den Sonntagen und am 1. Mai dürfen Kinder basteln, an den Wochenenden beim Kerzengießen zuschauen.

Kleine Kuschel-Kaninchen kraulen
Sie heißen Deutsche Riesen, Kleinsilber hell, Holländer, Sachsengold oder Zwergwidder. Kaninchen gehören nach Katze und Hund zu den beliebtesten Haustieren. Sie haben Spaß am Hopping und lassen sich für die Wohnung stubenrein dressieren. Im Maimarkt-Streichelzoo kann man die Prachtexemplare mit ihren Jungtieren bewundern. Manche der kuscheligen Freunde lassen sich gerne das Fell kraulen. Die Züchter geben Hinweise zu Futter und Pflege und erklären, wieviel Platz ein Kaninchen benötigt.

Warm- und Kaltblüter
Über alle elf Maimarkt-Tage können Besucher vier Pferderassen der Züchter aus Baden-Württemberg mit jeweils zwei Exemplaren aus nächster Nähe beobachten. Vorgesehen sind Schwarzwälder Kaltblut, Fjordpferde, Haflinger, und als Warmblüter das Deutsche Reitpferd.
 
Saustarker Auftritt
In der Box macht es sich eine Muttersau mit Nachwuchs gemütlich. Mit etwas Glück können Maimarktbesucher Ferkel auf der Veranda beobachten, sozusagen Auge in Auge. Weltweit gibt es über 700 Schweinerassen. In Deutschland werden vor allem Piétrain, Deutsche Landrasse, Duroc und Deutsches Edelschwein gezüchtet. Einblick in die moderne Schweinehaltung vermittelt eine Videopräsentation. Argument für den Verbraucher ist die Regionalität von Erzeugung und Verarbeitung. Das Schwäbisch-Hällische Schwein wird seit 1984 als Gen-Reserve wieder züchterisch bearbeitet und bildet die Grundlage für ein eigenes, regionales Markenfleischprogramm im Großraum Schwäbisch-Hall bis Stuttgart.

TIERSCHAUEN VOM 28. APRIL BIS 3. MAI

Preisgekrönte Zuchttiere, stolze Züchter
An sechs Tagen – vom 28. April bis 3. Mai – stellen die Züchter ihre Rinder, Pferde und Ziegen dem Urteil der Preisrichter und dem interessierten Publikum. Die genauen Zeiten verrät das Maimarkt-Programm!

Spannende Auftritte
Starke Charaktere, raumgreifende Schritte: Einfach eine Augenweide sind die Auftritte der verschiedenen Pferderassen. Täglich sind vom 28. April bis 3. Mai auf dem Turnierplatz Vorführungen: Unter dem Sattel, an der Hand oder mit tollen Kutschen.

Neu: Milch und Eis direkt vom Hof – Wissenswertes für Verbraucher 
Wie entsteht Bauernhofeis? Milch direkt vom Bauern kommt jetzt aus dem Milchautomat? Wie funktioniert ein moderner Kuhstall und wie steht es ums Tierwohl bei der Hochleistungskuh? Was kann man aus Ziegenmilch alles herstellen? Am 28., 29. und 30. April stehen Züchter und Tierarzt interessierten Maimarkt-Besuchern Rede und Antwort. Einzelheiten im Programm!

Kuhgespann als „Zugpferd“

Kühe und Ochsen dienten in der Landwirtschaft über Jahrhunderte als preiswerte Zugtiere für Karren und Pflug. Später wurden sie durch Pferde ersetzt – daher die „Pferdestärke“ als  Maßeinheit. Auf dem Maimarkt können Besucher vom 28. April bis 3. Mai zwei Fleckviehkühe samt Leiterwagen täglich bei den Tiervorführungen bewundern.

Hufschmied live bei der Arbeit

Pferde brauchen regelmäßige Pflege der Hufe – sei es das Kürzen oder Korrigieren der Hufe oder aber ein Beschlag mit Hufeisen zum Schutz vor zu starker Abnutzung. Maimarkt-Besucher können dem Hufschmied bei seiner Arbeit zuschauen. Schmiedezeiten sind am 30. April gegen 14 Uhr sowie am 2. Mai gegen 10 Uhr.

Kinder präsentieren ihre Kälbchen
Am 29. April präsentieren Kinder aus landwirtschaftlichen Betrieben ab 12.00 Uhr auf dem Turnierplatz ihre Kälber und berichten aus dem Leben der Vierbeiner. Im Anschluss werden die Gewinner des Vorführwettbewerbs und der Kuh-Beurteilungswettbewerbe gekürt.

Treffpunkt der Pferdefreunde
Der Maimarkt ist vom 28. April bis 3. Mai Anlaufpunkt für alle Fragen zu Reiten, Fahren, Fütterung, Unterbringung, Pflege, Eignung und Pferdekauf. Die Pferdezuchtverbände aus Rheinland-Pfalz-Saar und Baden-Württemberg sind mit zahlreichen Rassen vor Ort. Mini Shetland Ponys sind die kleinsten Vertreter im Pferdereich. Sie eignen sich wie Dartmoorponys, die Deutschen Classic Ponys, Deutsche Partbred Shetlandponys oder aber auch die Welsh Ponys für den Reiternachwuchs. Robuste Rassen für Ausritte sind Haflinger, Fjordpferde oder Islandpferde mit ihrer besonderen Gangveranlagung. Das Deutsche Reitpony ist ein ideales Freizeit- und Turnierpony. Die Pfalz-Ardenner Kaltblüter und das Schwarzwälder Kaltlbutpferd, Rassen die fast ausgestorben waren, werden zur Arbeit in Wald und Feld, für Kutschfahrten und Reitausflüge eingesetzt. Warmblüter sind z.B. für den Turniersport gut geeignet – Dressur, Springen, Vielseitigkeit und Fahren.

Rassige Schönheiten aus Marbach
Wallende Mähnen, atemberaubende Eleganz: Der Auftritt der Vollblut-Araberstuten des Haupt- und Landgestüts Marbach auf dem Turnierplatz ist ein Höhepunkt für Pferdefans. Das arabische Vollblut gilt als älteste rein gezogene Reitpferdrasse der Welt. Als Beduinenpferd wurde es geprägt von den harten Umweltbedingungen der arabischen Wüste und selektiert auf Ausdauer, Genügsamkeit und ein menschenfreundliches Wesen. Seit mehr als 500 Jahren führt das Haupt-und Landgestüt diese Tradition fort. Das Gestüt ist Deutschlands größter Ausbilder für den Beruf Pferdewirt und Sitz der Landesreit- und Landesfahrschule.

Betriebswirtschaft im Kuhstall
Für die ersten drei Maimarkttage verwandelt sich Halle 45 zum Kuhstall, einzelne Rinder bleiben sechs Tage. Neben Fleckvieh, Schwarzbunten, Rotbunten und Limpurgern werden voraussichtlich auch seltenere Rassen zu sehen sein, z.B. die Pinzgauer: In früheren Zeiten ein klassisches Dreinutzungsrind für Milch, Fleisch und vor allem Zugkraft, verlor diese Rasse im Zuge der Motorisierung der Landwirtschaft rapide an Bedeutung. Mit speziellen Programmen bemühen sich Land und Verbände, robuste alte Rinderrassen, die vom Aussterben bedroht sind, als Gen-Pool für die Zukunft zu erhalten. Die Betriebswirtschaft im Kuhstall verlangt nach dem automatisierten Großbetrieb mit hohen Investitionen in moderne Technik. Die Kuh der Zukunft ist Selbstversorger bei der Nahrungsaufnahme, in der Putzstation und im Melkroboter. Die Ziele bei der Rinderzucht werden von politischen Rahmenbedingungen, Handelsunternehmen und letztlich von Verbraucherwünschen bestimmt.

Meckern, mähen, melken
Fleisch, Käse, Milch, Zugtier und Gärtner – die Ziege war eines der ersten wirtschaftlich genutzten Haustiere des Menschen. Heute ist Ziegenmilch eine Alternative für alle, die kein Kuh-Eiweiß vertragen. In der Landwirtschaft setzt man Ziegen gerne als „Grasmäher und Heckenschere“ ein, da sie Sträucher zurückdrängen. Auf dem Maimarkt stellen Züchter vom 1. bis 3. Mai Ziegen verschiedener Rassen mit ihrem süßen Nachwuchs vor, z.B. Pfauenziege, Thüringer Waldziege, Anglo-Nubier-Ziege, Walliser Schwarzhalsziege oder Bunte und Weiße Deutsche Edelziege. Wer Glück hat, kann beim Melken zuschauen. Und – wer traut sich, selbst eine Ziege zu melken? Am 1. Mai von 10.00 bis 12.00 Uhr findet das Richten der Milchziegen und Fleischziegen mit Rassepräsentation in den Tierhallen statt, am 3. Mai von 13.30 bis 14.50 Uhr die Siegerehrung auf dem Turnierplatz.

Kleine Schweineschule: Begehbarer Stall
Ein echter Mini-Bauernhof zum Mitmachen: An sechs Tagen, vom 28. April bis 3. Mai, erfahren Kinder alles über das Leben von Hausschweinen und dürfen sogar zu den Ferkeln in den Stall steigen und sie streicheln. Gemeinsam mit Bäuerin Kerstin Gronbach singen die Kinder Lieder und lösen das Quiz für echte Schweineprofis. Ein saugutes Programm!

Rex & Ross als Kommissare
Pferde sind von Natur aus scheue Tiere und ergreifen die Flucht, wenn sie Gefahr wittern. Im Polizeieinsatz müssen die Tiere aber auch bei Bränden oder Explosionslärm Nervenstärke bewahren. Zwischen Ross und Reiter muss ein „blindes“ Vertrauen bestehen. Hunde sind von Natur aus Jäger. Der Hund steht im Gehorsam zum Hundeführer und darf sich vom Pferd nicht ablenken lassen. Gemeinsame Einsatzsituationen werden intensiv trainiert. Auf dem Maimarkt zeigen die Polizeireiterstaffel und die Polizeihundeführerstaffel Höhepunkte aus ihrem anspruchsvollen Ausbildungsprogramm. Die Termine: 30. April, 1. Mai (unter Vorbehalt) und 2. Mai, jeweils 12.00 – 13.00 Uhr.

Sprach-Projekt: Tiere öffnen Herzen der Kinder
Reiten und Sprechen haben viel gemeinsam: für beides braucht es Selbstbewusstsein, Vertrauen und Mut. Und genau darum geht es in dem Sprach-Projekt, das Reiter-Verein Mannheim und Katholische Gesamtkirchengemeinde Mannheim vor knapp sechs Monaten gestartet haben. Über einhundert Kindergartenkinder aus katholischen Einrichtungen nehmen dabei intensiv ihr Mitgeschöpf Pferd im Kita-Alltag in den Blick und sind regelmäßig Gäste auf der Reitanlage des Vereins am Luisenpark. Im direkten Umgang mit den Ponys erweitern die Kinder nicht nur ihren Wortschatz. Beim Reiten fassen sie auch Selbstvertrauen und den Mut, ihre schönen Erlebnisse anderen mitzuteilen. Begleitet von Reitlehrern und Kita-Fachkräften machen diese Kinder in ihrer sprachlichen Entwicklung dadurch deutliche Sprünge. Und ein weiterer Höhepunkt steht jetzt zum Maimarkt an: ein Besuch der Tierschauen. Da es bis zur nächsten „Reitstunde“ für die Kinder gefühlt immer so lange dauert, erhalten die beteiligten Kindergärten jetzt von Sponsoren je zwei lebensgroße Holzpferde zum spielerischen Füttern, Striegeln und natürlich Reiten. Beim Maimarkt-Turnier werden die Holzpferde übergeben.

MAIMARKT-TURNIER

Reitsport der Spitzenklasse
55. Maimarkt-Turnier – das heißt Spannung pur bei Springen, Dressur und Para-Equestrians: Auf der „Mannheimer Pferdewoche“ können Besucher in mitreißenden Wettkämpfen Nachwuchs-Reiter, Talente aus der Region, internationale Stars, Olympiasieger, Weltmeister und die besten Pferde hautnah erleben. In diesem Jahr sind die U25-Prüfungen international ausgeschrieben, um jungen Pferdesportlern in einem großen Turnier eine Plattform zu bieten. Dabei geht es für die Nachwuchstalente um die Sichtung für die Europameisterschaft. Die Dressurprüfungen finden an sechs Tagen statt. Die Dressur-Kür am 30. April und 6. Mai wird zu Musik geritten. Bewertet werden unter anderem Rhythmus, die Harmonie zwischen Reiter und Pferd, Choreografie, Schwierigkeit der Kür, Musik und Interpretation. Zu den Highlights im Springen zählen das Maimarkt-Championat von Mannheim am Sonntag und der Große Preis von MVV Energie – Die Badenia – am abschließenden Maimarkt-Dienstag. Die Termine 2018:
* 28. April bis 1. Mai, 3. und 6. Mai – Internationale Dressurprüfungen
* 3. bis 8. Mai – Springprüfungen
* 5. bis 8. Mai – Dressurprüfungen für behinderte Sportreiter (Para-Equestrians)
Mehr unter www.maimarkt-turnier-mannheim.de


info:
Maimarkt Mannheim
28. April bis 8. Mai, täglich von 9 bis 18 Uhr 


Aktuelles Bildmaterial zum Download finden Sie hier...