PM 20 / 10.04.2019 Trends in der Mobilität

Autos, Motorräder, Fahrräder, Scooter, Quads: Zahlreiche Neuheiten bei Elektroantrieben und Verbrennungsmotoren auf dem Maimarkt Mannheim vom 27. April bis 7. Mai – Bus, Bahn und Bike im Verbund – Outdoor-Parcours  

Mobil auf allen Wegen: Auf dem Maimarkt können Besucher sich über die ganze Bandbreite informieren – vom Stadtauto bis zum Transporter, vom kletterstarken SUV auf dem Offroad-Parcours bis zum Power-Quad und Reisemobil, von urbanen Trendfahrzeugen wie E-Bike und E-Scooter bis zum High-Speed-Motorrad, vom Verbrennungsmotor bis zum Elektroantrieb. Die Branche ist in Bewegung, für den Verbraucher wird die Auswahl im Mobilitäts-Mix immer größer. Um so wichtiger ist es, wenn man Angebote vergleichen, schon mal probesitzen oder auch probefahren darf. Vertreten sind bekannte Marken wie Abarth, Alfa Romeo, Dodge, Fiat, Harley-Davidson, Iveco, Kia, Mercedes-Benz, MV Agusta, Jeep, Seat, Skoda, Smart und Suzuki, aber auch der Newcomer e.GO.

Mit Bus und Bahn zum Maimarkt
Bestens von Besuchern genutzt werden die bequemen Verbindungen von Bus und Bahn direkt bis zum Maimarkt-Haupteingang. Zudem setzt die Bahn Sonderzüge ein. Für die Entdeckungsreise hält der Verkehrsverbund Infos zu den schönsten Destinationen, zu Tickets und Tarifen, Metropol-Card, Carsharing, Green-City-Ticket, Ruftaxi und VRN-Nextbike bereit. Dabei löst man Fahrräder an einer Mietstation über einen Smartphone-Code aus und gibt sie nach der Fahrt an einer anderen Station ab. Zum Maimarkt wird eine Station links vor dem Haupteingang installiert. Am Stand von rnv dürfen Besucher im Modell der Rhein-Neckar-Tram 2020 Platz nehmen, der neuen Bahn für die Metropolregion. Menschen mit Handicap können für den Messebesuch Seniorenmobile mit 6 km/h kostenlos an der Info am Haupteingang ausleihen – solange der Vorrat reicht. Anmeldungen: Tel. 0621 42509-20.

Elektroautos
Ein spezielles Mobilitätsangebot bringt MVV mit auf den Maimarkt: den Elektro-Stadtflitzer e.GO inklusive Ladesäule und Photovoltaik-Anlage als Paket. Erstmals kann man für das neu entwickelte Elektrofahrzeug nach einer Beratung Probefahrten am Maimarktgelände vereinbaren (www.mvv.de/maimarkt). Kia hat den SUV Niro und den Soul mit reinem Elektroantrieb dabei. Mit dem 64 kWh-Antrieb sollten laut Hersteller gut 400 Kilometer Reichweite bei normaler Fahrweise kein Problem sein. Mit am Messestand: Eine Ladestation in Kooperation mit den Pfalzwerken. Daimler präsentiert den Elektro-Smart und informiert über den vollelektrischen SUV, den Mercedes-Benz EQC, der in Kürze zu den Händlern rollt.

Benziner und Diesel
Vom Stadtauto bis zur Familienkutsche, vom spurtstarken Kleinwagen bis zum SUV, vom Quad bis zum Motorrad reicht die Palette. Noch vor der Markteinführung im Juni ist der Mercedes-Benz CLA auf dem Maimarkt zu bestaunen. Dynamik und Design prägen die neue Modelle des Jeep Wrangler und Dodge Ram. Zum 120-Jährigen gibt es ein Jubiläumsmodell des Fiat 500. Iveco zeigt Transporter mit über 3 Tonnen Nutzlast, zugelassen für den „alten 3er-“Führerschein, und den Daily Kastenwagen mit Tiefkühlausstattung. Reimo hat einen Kastenwagen als Reisemobil mit Sky-Roof im Programm.

Steil hoch, schräg runter und über die Wippe geht es beim Offroad-Hindernisparcours auf dem Aktionsfeld. Maimarkt-Besucher dürfen auf dem Beifahrersitz Platz nehmen! Wer das Autofahren möglichst schnell lernen möchte, macht bei i-drive den Turbo-Führerschein. Das Luft-Taxi lässt grüßen: Nach 45 Theorie- und 30 Praxisstunden darf man sich Tragschrauber-Pilot/in nennen. Zum Schnuppern bietet die Flugschule am City Airport Mannheim Rundflüge an.

Auf der Überholspur sind die Motorräder. Suzuki präsentiert eine Neuauflage der legendären Katana, die ihren Charakter von damals mit modernster Technik verbindet. Highlight von MV Agusta ist ein limitiertes Sondermodell: die neue Brutale 800 RC, eine Replica des MV Agusta Rennteams „Reparto Corse". Harley-Davidson Rhein-Neckar hat ein Tuning-Kit zur Hubraum-Erhöhung auf über 2 Liter entwickelt. Highlight bei QJC ist das dreirädrige Super-Quad Can-Am Ryker: Leicht zu fahren, und mit Zubehörelementen individuell zu stylen.

Urbane (Elektro-)Mobilität
Vom City- bis zum Mountainbike, vom Trekking- bis zum Rennrad und den ausgeklügelten Untersätzen des Faltrad-Spezialisten Brompton – wer auf zwei Rädern mit Muskelkraft oder mit Elektro-Unterstütung unterwegs sein will, hat auf dem Maimarkt die große Auswahl. Voll im Trend liegen elektrisch angetriebene Scooter und Roller. Der BMW X2City fährt seinen Benutzer emissionsfrei mit bis zu 20 km/h und lässt sich auch als Tretroller nutzen. Der E-Scooter Metz Moover gilt versicherungstechnisch als Mofa mit Sonderzulassung und ist für das Fahren auf Straßen oder Radwegen zugelassen. Mit den großen luftgefederten Reifen fährt er stabil. Dank des Klappmechanismus passt er in einen Kleinwagen. Mit 20 km/h ist man flink unterwegs. Coole Elektromobilität auf zwei Rädern verspricht der Schobba, ein robuster Chopper im Design einer Harley. Er erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h, die Reichweite liegt bei 60 km. Das (Senioren-)Elektromobil im Gatsby-Style bietet eine Höchstgeschwindigkeit von 15 km/h mit einer Reichweite von 30 Kilometern.

Zubehör und Unterkünfte
Passend zum Fahrzeug gibt es jede Menge Zubehör: Carports, Garagen, Anbauten und Bike-Boxen, Anhänger, Reifen und Felgen, Fahrradbekleidung, Fahrradteile, Rad-Rückspiegel, Rad-Handyhalter, Helme und Schutzbekleidung fürs Motorrad und Außenbordmotoren für Boote.
Neu ist die Parkplatzsperre mit Fernbedienung. Der Hebel lässt sich bequem vom Auto aus per Knopfdruck heben und senken. Dauerpannenschutz für alle Fahrradreifen bietet eine patentierte Flüssigkeit, die vorbeugend in den Schlauch eingefüllt wird. Die enthaltenen Gummikrümelpartikel, Gewebe- und Pulverbestandteile versiegeln alle entstehenden Einstiche und Löcher bis zu einem Durchmesser von 4 mm in der Lauffläche der Reifen.

Blick in den Rückspiegel
Legenden lassen grüßen: Anfang der 50er Jahre war in Deutschland das Motorrad das meist genutzte Fahrzeug für die individuelle Spritztour. Die Begleitung nahm im Beiwagen Platz. Das Auto & Technik Museum Sinsheim stellt ein 305 kg schweres „NSU 2000-Gespann“ von Erbauer Franz Langer vor. Mit einem Ford Mustang Cabrio-Oldtimer lässt das Autohaus Gauch die sonnigen 60er Revue passieren. An den Wiedereinstieg von Mercedes-Benz in den Rennsport erinnert der 190 E 16 V, der am Stand des Automuseums Dr. Carl Benz bestaunt werden kann. Er startete 1984 auf dem neu gestalteten Nürburgring. Mit der Werbung im Stil der DTM-Zeit wird er jetzt wieder im historischen Motorsport eingesetzt.

Interessenten aus Land-, Forstwirtschaft und Gewerbe finden eine Vielfalt an Zugfahrzeugen, Holzspaltern, Seilwinden, Förderbändern, Gülletechnik, Motorschubkarren, Akkuschubkarren, Motorfräsen, Reinigungsmaschinen, Kehrmaschinen, Pferdetransportern Gartentraktoren, Rasenmähern und Arbeitsbühnen einschließlich Bühnenführerschein.

info:
Maimarkt Mannheim
27. April bis 7. Mai, täglich von 9 bis 18 Uhr
 

Aktuelles Bildmaterial zum Download finden Sie hier...   

 
 
MAG
Mannheimer Ausstellungsgesellschaft mbH
Xaver-Fuhr-Straße 101
68163 Mannheim
Tel. (0621) 42 50 9-0
Fax (0621) 42 50 9-34
info@mannheimer-ausstellungen.de
http://www.mannheimer-ausstellungen.de