Suchen & Finden  
 
 
 
 
 

PM 05 / 08.03.2019 Berufsorientierung auf dem Maimarkt Mannheim

Vom 27. April bis 7. Mai bieten Unternehmen und Handwerksbetriebe auf Deutschlands größter Regionalmesse auch Infos zu Ausbildung, Praktika und Studium 

Mit Pferden arbeiten, den Öffentlichen Nahverkehr organisieren, Menschen portraitieren oder ein duales Studium der Wirtschaftsinformatik absolvieren: Wer sich für eine Ausbildung oder ein Studium entscheiden muss, hat auf dem Maimarkt Mannheim Gelegenheit, Unternehmen und Aufgabengebiete kennenzulernen und zum Beispiel beim Handwerk schon mal mit anzupacken. Insgesamt bieten auf Deutschlands größter Regionalmesse rund 1.400 Aussteller in 47 Hallen und auf dem großen Freigelände etwa 20.000 Produkte und Dienstleistungen an. Viele sind ständig auf der Suche nach interessiertem Nachwuchs.

Handwerk baut an der Zukunft

In den Hallen des Handwerks wird gebacken und gehobelt, gemauert und geklopft, fotografiert und genäht. Handwerksbetriebe und Innungen zeigen insgesamt 17 Gewerke, informieren über Ausbildung und Voraussetzungen und nennen Adressen von Betrieben, bei denen man zum Beispiel ein Praktikum absolvieren kann. An den Messeständen zeigen und erläutern Bäcker, Dachdecker, Elektroniker, Frisöre und Kosmetiker, Kfz-Sattler, Konditoren, Maler und Lackierer, Metallbauer, Anlagenmechaniker für Sanitär-Heizung-Klima und Schreiner ihr Handwerk. An der „Baustelle Zukunft“ dürfen die Besucherinnen und Besucher mit anpacken: Hier arbeiten Maurer, Fliesenleger, Stahlbetonbauer, Steinmetze und Steinbildhauer sowie Stuckateure an einem Modellhaus.

Die Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald stellt auf ihrem Forum jeden Tag ein anderes Thema in den Mittelpunkt, z. B. Bildungsakademie (BiA), Handwerksjunioren, Berufsorientierung, Fort- und Weiterbildung, Beratung zu Existenzgründung. Wer beruflich „was mit Autos“ machen will, erhält am 1. Mai Auskunft über Karrierewege in der Kfz-Branche. Die Innung für Sanitär-Heizung-Klima informiert am 2. Mai, die Bäcker-Innung und die Raumausstatter- und Sattler-Innung am 4. Mai. Am „Tag der Ausbildung“, dem 3. Mai, sind Ausbildungsbotschafter vor Ort, also Azubis, die auf Augenhöhe von ihren Berufen berichten und Tipps geben können. Ganz im Zeichen der Überbetrieblichen Ausbildung steht Montag, der 6. Mai.

Wie kreativ man im Handwerk sein kann, zeigen drei Existenzgründerinnen an ihrem Gemeinschaftsstand und berichten von ihrem Werdegang: Die Fotografin Ümmügülsüm Delice hat sich auf Portraitbilder spezialisiert, die Modedesignerin Amelie Köhler verwendet Stoffe aus Deutschland und Europa, und die Steinmetz- und Steinbildhauermeisterin Kim Hiller fertigt Portraits aus Granit an.

Wer sich den ganz großen Überblick über Berufsbilder verschaffen möchte, bekommt am Stand der Agentur für Arbeit umfassende Broschüren und kann einen persönlichen Gesprächstermin zur Berufs- und Studienberatung vereinbaren.

Berufe von A bis Z

Nah dran am Menschen ist man in vielen Berufen: Als Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r ebenso wie in der Pflege. Die Reha-Südwest Regenbogen gGmbH bildet Erzieher/innen und Heilerziehungspfleger/innen aus und ist Kooperationspartner für das Studium der Sozialpädagogik und der Sozialen Arbeit. Handwerkliches Geschick brauchen Zahntechniker/innen. Beraten, ermitteln, schützen – das Aufgabenspektrum der Polizei ist vielfältig und spannend. Für 2020 sind in Baden-Württemberg 1.800 Ausbildungsplätze geplant. Auch die Bundespolizei sucht Nachwuchs. Feuerwehren löschen nicht nur Brände, sondern sind auch bei Hochwasser, Unfällen oder bei der Suche nach vermissten Personen im Einsatz. Gemeinsam mit den Rettungsdiensten aus der Region informieren sie über die Berufe Rettungssanitäter/in, Krankenpflege und erstmals Werksfeuerwehrmann/-frau. Bei der Bundeswehr kann man in über 70 anerkannten Berufen Karriere machen – von Maschinenbau bis Zahnmedizin.

Zahlenkünstlern bieten die Finanzämter und die Deutsche Rentenversicherung gute Berufsperspektiven – sowohl mit einer Ausbildung als auch mit Bachelor-Studium. Die MVV Energie bietet sieben Lehrberufe und zehn Duale Studiengänge an und steht am 29. April und am 7. Mai mit Ausbildern für Fragen zur Verfügung. Spannende Aufgaben beim ÖPNV bietet die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH. In die Luft gehen darf, wer sich zum/zur Tragschrauber-Pilot/in ausbilden lässt. Wer Tagungshäuser oder Großhaushalte führen will, kann sich zum/zur Hauswirtschafter/in ausbilden lassen. Bei einem Praktikum im Soccer+Squash Center Ludwigshafen kann man in den Beruf Veranstaltungskaufmann/-frau hineinschnuppern, für den auch ein Ausbildungsplatz angeboten wird.    

Friedhofsgärtner gestalten und pflegen Gärten der Erinnerung, Beispiele gibt es in Halle 38 zu sehen. Dort erhält man auch Infos über den vielseitigen und einfühlsamen Beruf der Bestattungsfachkraft. Die Stadt Mannheim bietet Ausbildungsplätze zum/zur Landschaftsgärtner/in und zum/zur Zierpflanzengärtner/in: Der Gärtnernachwuchs hat auch die schöne Teichlandschaft mit Garten in Halle 44 angelegt. Das Haupt- und Landgestüt Marbach ist größter Ausbildungsbetrieb für Pferdewirte in Deutschland. Auch Landwirte und Hufschmiede werden dort ausgebildet. Schüler und Studierende haben die Möglichkeit, ein Praktikum zu absolvieren.


info:
Maimarkt Mannheim
27. April bis 7. Mai, täglich von 9 bis 18 Uhr 


Aktuelles Bildmaterial zum Download finden Sie hier...