Suchen & Finden  
 
 
 
 
 

PM 05 / 13.03.2017 Maimarkt: Tiere als Stars in Stall und Stadion

Neben seinem riesigen Produktangebot und spannenden Erlebniswelten besticht der Maimarkt Mannheim vom 29. April bis 9. Mai mit seinen traditionellen Tierschauen, dem Streichelzoo und dem Internationalen Reitturnier

Seit über 400 Jahren gehören Tiere zum Maimarkt. Woher kommen das Fleisch, die Milch, der Honig oder die Eier auf unserem Teller? Und wie funktioniert das mit dem Melken bei Kühen, Ziegen oder Schafen? Tierschauen und Streichelzoo in den Hallen 44 bis 47 sind wie ein lehrreicher Tag Ferien auf dem Bauernhof. Die vielen Tierkinder sind vor allem für junge Maimarktbesucher ein echtes Highlight.

STREICHELZOO VOM 29. APRIL BIS 9. MAI – HALLE 44

Herrliches Panorama: Die Teichlandschaft
Sehenswert ist die schöne Teichlandschaft der Garten- und Landschaftsbau-Azubis der Stadt Mannheim. Die Gartenanlage wurde im japanischen Stil gestaltet – mit verschiedenen Bambusarten, einem Ying-und-Yang-Ornament und einem Quellstein inklusive Bachlauf, an dem Wassergeflügel stolziert.

Mutter-Kuh mit Kalb
Kühe gehören zum klassischen Bild des Bauernhofs dazu. Im Streichelzoo können Besucher Bekanntschaft schließen mit der zotteligen Highland-Kuh und ihrem Kalb. Ebenfalls für die Schau vorgesehen sind die Rassen Pinzgauer und Charolais.

Huhn, Ente und Ei – auch neue sind dabei!
Das liebe Federvieh flattert und gackert. Ein Musterhühnerstall zeigt, wie Hühner artgerecht gehalten werden. In der Voliere tummeln sich Rhodeländer, Sachsenhühner schwarz, Zwerg-Wyandotten, Zwerg-Sulmtaler und Chobo. Süß sind die Küken, die unter dem Rotlicht piepsend im Streu scharren. Fachleute vom Verband der Rassegeflügelzüchter beraten und vermitteln Adressen von Züchtern.

Süßes aus dem Bienenstock
Wie wäre es mit echtem, eigenem Honig? Beim Bienenzüchterverein Mannheim erhalten Interessierte alle Informationen, und an den Samstagen berichten Jungimker von 10 bis 18 Uhr über ihre Erfahrungen mit dem süßen Hobby. Im Schaukasten sind rund 3.000 Carnica-Bienen bei der Arbeit. Die Vereinsmitglieder erläutern die Handhabung von Imkerwerkzeugen wie Entdeckelungs-Geschirr und Schleuder. An den Sonntagen und am 1. Mai dürfen Kinder basteln, an den Wochenenden beim Kerzengießen dabei sein.

Kleine Kuschel-Kaninchen kraulen
Sie heißen Deutsche Riesen, Holländer blau-weiß, Röhn-Kaninchen, Perlseh oder Zwergwidder. Kaninchen gehören nach Katze und Hund zu den beliebtesten Haustieren. Und können für die Wohnung sogar stubenrein dressiert werden. Im Streichelzoo lassen sich manche der kuscheligen Freunde gerne das Fell kraulen. Die Züchter beraten und geben Hinweise – z.B. woran man erkennen kann, ob es sich wirklich um ein „Zwerg“-Kaninchen handelt, aus dem sich nach dem Kauf dann wirklich kein Riesenexemplar entwickelt.

Warm- und Kaltblüter
Über alle elf Maimarkt-Tage können Besucher vier Pferderassen der Züchter aus Baden-Württemberg mit jeweils zwei Exemplaren aus nächster Nähe beobachten. Vorgesehen sind Schwarzwälder Kaltblut, Warmblüter, Fjordpferde und Haflinger.
 
Saugemütlich

Eine Schweinebucht mit technischem Equipment vermittelt einen realistischen Einblick in die moderne Tierhaltung in deutschen Ställen. Hier fühlen sich die 3 bis 4 Monate alten Mastläufer sauwohl. Nebenan macht es sich eine Piétrain-Muttersau mit Ferkeln gemütlich.

Wollige Allround-Talente

Das Ostfriesische Milchschaf ist ein anpassungs- und widerstandsfähiges Tier und auch für kleine Betriebe eine Bereicherung: Die weiblichen Schafe liefern jährlich ca. 5 kg halbfeine, lange Wolle und Milch mit einem Fettgehalt von bis zu 6%.

TIERSCHAUEN VOM 29. APRIL BIS 4. MAI – HALLEN 45-47 UND TURNIERPLATZ

Rassige Schönheiten – Starke Auftritte im Stadion

An sechs Tagen – vom 29. April bis 4. Mai – stellen die Züchter ihre Rinder, Pferde und Ziegen dem Urteil der Preisrichter und dem interessierten Publikum. Große Charaktere, raumgreifende Schritte: Einfach hinreißend sind die Auftritte der verschiedenen Pferderassen. Täglich sind auf dem Turnierplatz Vorführungen: Unter dem Sattel, an der Hand oder mit tollen Kutschen.
Über Jahrhunderte wurden in der Landwirtschaft Kühe und Ochsen als preiswerte Zugtiere für Karren und Pflug gehalten. Auf dem Maimarkt können Besucher zwei Fleckviehkühe samt Leiterwagen täglich bei den Tiervorführungen bewundern.
Am 30. April präsentieren Kinder aus landwirtschaftlichen Betrieben ab 12.00 Uhr auf dem Turnierplatz ihre Kälber und berichten aus dem Leben der Vierbeiner. Im Anschluss werden die Gewinner des Vorführwettbewerbs und der Kuh-Beurteilungswettbewerbe gekürt.

Hufschmied in Aktion
Viele Pferde brauchen regelmäßig neue „Besohlung“. Maimarkt-Besucher können dem Hufschmied bei seiner Arbeit zuschauen. Schmiedezeiten sind am 29. April um 13 Uhr sowie am 1. und 3. Mai jeweils um 15 Uhr.

Tipps vom Tierarzt für Züchter 
Inwieweit ist die Rheinebene Einflugschneise und Landebahn für Krankheiten übertragende Insekten? Wie kann man Krankheiten vorbeugen, sie erkennen und behandeln? Für Züchter und Halter von Rassegeflügel, Rassekaninchen und Rindern bieten die Tiergesundheitsdienste vom 29. April bis 1. Mai auf dem Maimarkt erstmals Vorträge und Beratungen an.

Treffpunkt der Pferdefreunde – Erstmals dabei: Die größten Kaltblüter
Der Maimarkt ist vom 29. April bis 4. Mai Anlaufpunkt für alle Fragen zu Reiten, Fahren, Fütterung, Unterbringung, Pflege, Eignung und Pferdekauf. Die Pferdezuchtverbände aus Rheinland-Pfalz-Saar und Baden-Württemberg sind mit zahlreichen Rassen vor Ort. Mini Shetland Ponys sind die kleinsten Vertreter im Pferdereich. Sie eignen sich wie die Dartmoorponys für den Reiternachwuchs. Robuste Rassen für Ausritte sind Haflinger, Islandpferde, Classic und Welsh Ponys. Das Deutsche Reitpony ist ein ideales Freizeit- und Turnierpony. Die Pfalz-Ardenner Kaltblutpferde werden zur Arbeit in Wald und Feld, für Kutschfahrten und Reitausflüge eingesetzt. Die warmblütigen Zweibrücker und Württemberger eignen sich für den Turniersport. In diesem Jahr werden erstmalig Vertreter der gewichtigsten und größten Kaltblutrassen gezeigt: Hengste der Rassen Percheron und Vlaams Paard.

Vollblut-Araber Marbach
Das arabische Vollblut gilt als älteste rein gezogene Reitpferdrasse der Welt. Seit mehr als 500 Jahren führt das Haupt-und Landgestüt diese Zuchttradition fort. Einen Eindruck von der Kraft und Eleganz der Araberpferde vermittelt die kleine, freilaufende Herde bei den Tierpräsentationen auf dem Maimarkt-Turnierplatz.

Betriebswirtschaft im Kuhstall
Für die ersten drei Maimarktage verwandelt sich Halle 45 zum Kuhstall, einzelne Rinder bleiben sechs Tage. Neben Fleckvieh, Schwarzbunten, Rotbunten und Limpurgern werden voraussichtlich auch seltenere Rassen wie Braunvieh und Jersey zu sehen sein. Arbeitsalltag und wirtschaftliches Umfeld sind für die Landwirte nicht so romantisch wie im Bilderbuch. Der Trend zum Großbetrieb verlangt hohe Investitionen in Technik. Die Ziele bei der Rinderzucht werden von Handelsunternehmen und letztlich von Verbraucherwünschen bestimmt.

Meckern und melken
Fleisch, Käse, Milch, Zugtier und Gärtner – die Ziege war eines der ersten Haustiere des Menschen. Heute ist Ziegenmilch eine Alternative für alle, die kein Kuh-Eiweiß vertragen. Auf dem Maimarkt stellen Züchter vom 2. bis 4. Mai Ziegen verschiedener Rassen mit ihrem süßen Nachwuchs vor, z.B. Pfauenziege, Thüringer Waldziege, Anglo-Nubier-Ziege, Walliser Schwarzhalsziege oder Bunte und Weiße Deutsche Edelziege. Wer traut sich, selbst eine Ziege zu melken? Am 2. Mai von 10.00 bis 12.00 Uhr findet das Richten der Milchziegen und Burenziegen statt, am 4. Mai von 13.30 bis 14.50 Uhr die Siegerehrung.

Kleine Schweineschule: Begehbarer Stall
Ein Mini-Bauernhof zum Mitmachen: An sechs Tagen, vom 29. April bis 4. Mai, erfahren Kinder alles über das Leben von Hausschweinen und dürfen zu den Ferkeln in den Stall steigen. Mit Bäuerin Kerstin Gronbach singen die Kinder Lieder und lösen das Quiz für echte Profis.

Kommissare Rex & Ross greifen ein

Pferde sind von Natur aus Fluchttiere. Im Polizeieinsatz müssen die Tiere aber bei Bränden oder Explosionslärm Nervenstärke bewahren. Zwischen Ross und Reiter muss ein „blindes“ Vertrauen bestehen. Hunde sind von Natur aus Jäger. Gemeinsame Einsatzsituationen von Pferd und Hund wie z.B. das Abdrängen einer „Störergruppe“ werden intensiv trainiert. Auf dem Maimarkt zeigen die Polizeireiterstaffel und die Polizeihundeführerstaffel auf dem Turnierplatz Höhepunkte ihres Ausbildungsprogramms. Die Termine: 2. und 3. Mai, jeweils 12.00 – 13.00 Uhr

MAIMARKT-TURNIER

Reitsport der Spitzenklasse – Viele junge Talente
Auf der „Mannheimer Pferdewoche“ können Besucher in spannenden Wettkämpfen Nachwuchs-Reiter, Talente aus der Region, internationale Stars, Olympiasieger, Weltmeister und die besten Pferde hautnah erleben. Die Dressurprüfungen finden an fünf Tagen statt. Die Dressur-Kür am 1. und 7. Mai wird zu Musik geritten. Zu den Highlights im Springen zählen das Maimarkt-Championat und der Große Preis von MVV-Energie – Die Badenia. Bereits zum vierten Mal wird der Nationenpreis der behinderten Dressurreiter ausgetragen. Am ersten Wochenende warten rasante Polo-Wettkämpfe: www.maimarkt-turnier-mannheim.de
29. April bis 1. Mai, 5. und 7. Mai – Internationale Dressurprüfungen
5. bis 9. Mai – Springprüfungen
6. bis 9. Mai – Dressurprüfungen für behinderte Sportreiter (Para-Equestrians)
29. April bis 1. Mai – Arena Polo-Cup

Stand: 13.03.2017 – Änderungen vorbehalten!

info:                        
Maimarkt Mannheim       
29. April bis 9. Mai, täglich von 9 bis 18 Uhr 


Aktuelles Bildmaterial zum Download finden Sie hier...